Inhalt

17. Betriebsrätetag der IG Metall Siegen mit vielen neuen Arbeitnehmervertretern

Jede Menge Praxistipps für Betriebsräte

08.11.2018 I „Betriebsrätearbeit gut organisieren“ war der 17. Betriebrätetag der IG Metall Siegen in der Siegerlandhalle überschrieben. In neun Foren erhielten circa 350 Arbeitnehmervertreter und -vertreterinnen jede Menge Praxistipps für ihre komplexen und wichtigen Aufgaben.

Andree Jorgella, der Erste Bevollmächtigte der IG Metall Siegen, sagte: „Wir wollen uns nach den Betriebsratswahlen bei den vielen neuen Kolleginnen und Kollegen bekannt machen und sie unterstützen. Sie sollen die Institutionen kennenlernen, die ihnen bei ihrer täglichen Arbeit Hilfestellung leisten.“

Beispielsweise die Technologieberatungsstelle beim DGB NRW. Referent Frank Steinwender warf die Frage auf: „Digitalisierung, Big Data, künstliche Intelligenz – was hat das mit Datenschutz zu tun?“. Er informierte darüber, worauf Betriebsräte achten müssen, beispielsweise hinsichtlich der Überwachung Beschäftigter durch den Arbeitgeber oder der Datenschutzfolgeabschätzung.

Der zweite Schwerpunkt lag auf dem Informationssystem BIWIN der IG Metall, das es Betriebsräten erleichtert, betriebswirtschaftliche Kennzahlen auszuwerten. Es liefert auch arbeitsorientierte Kennzahlen, etwa zur Produktivität, Wertschöpfung oder Krisenwahrscheinlichkeit, um Chancen und Risiken früh erkennen zu können. BIWIN hilft Betriebsräten, mit dem Management auf Augenhöhe zu diskutieren und bei Kos-tensenkungsplänen, die vor allem zu Lasten Beschäftigter gehen sollen, alternative Strategien zu entwickeln und zu begründen. BIWIN gibt auch Aufschluss über rund 70 qualitative Faktoren, vor allem zu Digitalisierung, Industrie 4.0, Nachhaltigkeit und Arbeitszeit.

Ein Vortrag informierte über einstweilige Verfügungen und Beschlussverfahren, das heißt Verfahren des Betriebsrats gegen den Arbeitgeber, beispielsweise zur Einhaltung des Mitbestimmungsrechts. In einem Kurzseminar ging es um Wege in die Rente ohne unnötige finanzielle Einbußen für die Beschäftigten. Ein anderes Referat thematisierte vor dem Hintergrund der Digitalisierung die Mitbestimmung und Beteiligung der Beschäftigten und des Betriebsrats: Vor der Einführung neuer Technologien beispielsweise sollten die Beschäftigten selbst herausfinden, welche und ob überhaupt eine Technologie für sie am besten ist.

Bei der Vorstellung des IG Metall-Bildungsprogramms 2019 stach das neue Zertifikatsstudium für Betriebsräte zur digitalen Transformation heraus. In einem anderen Referat gab es Tipps dazu, was der Betriebsrat für die passgenaue Qualifizierung tun kann. Im Jugendforum ging es um die Verbesserung der Ausbildungsqualität und um Instrumente, mit denen man im Betrieb darauf hinwirken kann. Referate der kommunalen Fachstellen für behinderte Menschen im Beruf, die bei jeder Kündigung schwerbehinderter Menschen eingebunden sind, handelten von begleitenden Hilfen im Arbeitsleben und am Arbeitsplatz sowie vom besonderen Kündigungsschutz schwerbehinderter Menschen. Neu ist etwa, dass eine Kündigung ohne Anhörung der Schwerbehindertenvertretung eines Betriebs unwirksam ist.